Weniger Hundekot

Hunde sind Lebensbegleiter, der Beste Freund des Menschen. Für viele unverzichtbar. Wir verstehen das und lieben Hunde. Wer einen Hund hat, übernimmt Verantwortung für das Tier und auch Verpflichtungen. Dazu gehört, dass der Hundekot des Tieres aufgenommen und entsprechend entsorgt wird. Für viele Hundebesitzer ist das völlig selbstverständlich. Einigen anderen Hundehaltern widerum nicht! Auf den vielen öffentlichen Grasflächen des Hagenbergs, auf den Fußwegen und auf Privatgrundstücken liegt enorm viel Hundekot!

Wir sagen „Pfui!“ und haben uns entschlossen mit „Kinder-Mal-Aktionen“ und „Schildern mit Beuteln“ auf dieses Problem aufmerksam zu machen.

Uns stinkts so langsam…

Kommentare

  1. Leider hat sich seit dem letzten Jahr nicht viel geändert… Das ist sehr schade und gerade jetzt stinkt es mal wieder sehr. Die Stadt könnte nicht nur die Hundesteuer sinnvoll für Tüten und Mülleimer nutzen, sie könnte sich auch eine goldene Nase verdienen, wenn sie kontrollieren und die Bußgelder einsammeln würde, die pro Hundehaufen vom Hundehalter zu zahlen sind.

  2. Tolle Aktion! Mich nervt diese Problematik besonders am Durchgang Ende Kesperhof zum Park. Hier gehe ich selber mit meinemHund fast jeden Tag lang. Und ebenfalls fast jeden Tag finden sich hier neue „Häufchen“, sodass es im Sommer erbärmlich stinkt. Schön wäre hier ein entsprechndes Schild. Schön wären auch extra Hundekotmülleimer im Park. Denn in den normalen Abfallbehältern stört der Geruch der entsorgten Tütchen ebenfalls. Das wäre m.E. Sache der Stadt. Die Hundesteuer könnte hier sinnvoll genutzt werden.

    1. Hallo Mathias, vielen Dank für Deinen Kommentar. Wir, die „Initiative Bürgerstammtisch Hagenberg“, hatten vor kurzem eine Begehung des Hagenbergs mit Mitarbeitern vom Ordnungsamt, vom Grünflächenamt und von der GEB. Es kommt nun hoffentlich etwas Bewegung in das Thema!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.